Reisewarnungen_Nbanner

 

Vietnam

Hauptstadt:

Hanoi

Int. Kennzeichen:

VN

Sprache:

Vietnamesisch, Sprachen verschiedener Minderheiten, vereinzelt Chinesisch, Russisch und Französisch als Bildungssprache

Gängige Fremdsprachen:

Englisch, Französisch (ältere Generation) vereinzelt Deutsch

Währung:

Neue Vietn. Dong (VND)

Zeitdifferenz zu MEZ:

+6 h

Zeitdifferenz zu MESZ:

+5 h

Elektrischer Strom:

mehrheitlich 220 Volt/50 Hertz Wechselstrom

Links

Reiseinformationen und Reisewarnungen der österreichischen Regierung
Reiseinformationen und Reisewarnungen der schweizer Regierung
Reiseinformationen und Reisewarnungen der deutschen Regierung

 

Besondere Hinweise

Letzte Aktualisierung: 09.11.2006

Anlässlich des APEC-Gipfels wird für den Zeitraum 15.10. – 30.11.2006 eine Einreisesperre für Reisende, die über einen vietnamesischen Sichtvermerk der Kategorie D verfügen (Aufenthaltsdauer geringer als 15 Tage), gelten.

Vietnam gehört zu jenen Ländern, in denen seit Ausbruch der Vogelgrippe Ende 2003 eine relativ hohe Anzahl von Erkrankungen auch bei Menschen zu verzeichnen sind.

Weitere Informationen zur Vogelgrippe

 

Sicherheit

Allgemein wird auf die erhöhte Sicherheitsgefährdung hingewiesen.

Vietnam ist, abgesehen von der insbesondere in städtischen Ballungszentren (Saigon / Ho Chi Minh City, Nha Trang, Vung Tau, Haiphong, Danang und Hanoi) immer stärker um sich greifenden Kleinkriminalität und einem nicht zu unterschätzenden Gefahrenpotential, das der Straßenverkehr in sich birgt, als relativ sicheres Reiseland einzuschätzen.

Trotzdem wird vor dem Hintergrund der Terroranschläge in der Region (Bali und Philippinen) und der daraus resultierenden allgemein erhöhten Sicherheitsgefährdung in der gesamten südostasiatischen Region auf die erhöhte Gefahr von gezielt gegen touristische Einrichtungen (Bars, Diskotheken, Nachtclubs aber auch touristische Hotel- und Freizeitanlagen) gerichteten Terroranschlägen sowie Geiselnahmen (sowohl in Touristenzentren als auch in abgelegenen Gebieten) westlicher Touristen hingewiesen. Zu erhöhter Vorsicht bei Reisen in diese Region und vor allem in den Touristenzentren wird daher geraten.

Seit jüngster Zeit kommt es an der Westküste Vietnams, besonders im Golf von Thailand, wiederholt zu Fällen von Piraterie. In diesen Gewässern wird von Fahrten auf kleineren Schiffen, insbesondere von der Durchführung privat organisierter Segel- und Schiffsreisen, abgeraten.

Die vietnamesischen Behörden verhängen gelegentlich aus internen Sicherheitsüberlegungen Sperren über einzelne Regionen. Vor Reiseantritt in entlegene Gebiete wird empfohlen, sich bei Reisebüros oder lokalen Polizeibehörden über allfällige Beschränkungen zu erkundigen. Reisende sollten nur wenig Bargeld mit sich führen, Dokumente (insbesondere Flugticket und Reisepass) im Hotel-Safe versperren und dunkle und einsame Gegenden bei Nacht meiden. Auf die Fahrt mit Fahrrad-Rikschas sollte bei Dunkelheit gänzlich verzichtet werden. Handtaschendiebstähle stehen in Ho Chi Minh City und anderen Städten (in den Zentren, an Bahnhöfen, Busterminals und bei grossen Menschenansammlungen) an der Tagesordnung. Auch Einbruchsdelikte in Hotelzimmer in kleineren Hotels nahmen in letzter Zeit zu.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit hohem Sicherheitsrisiko begibt, muß sich der Gefährdung bewusst sein. Es wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese auch während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen.

 

Einreise

Reisende benötigen ein Visum, das bei der vietnamesischen Botschaft in Wien beantragt werden muss.

Im Zeitraum 15.10. – 30.11.2006 wird Touristen, die im Besitz eines vietnamesischen Sichtvermerkes der Kategorie D (Aufenthaltsdauer bis zu 15 Tagen) sind, aus Sicherheitsgründen die Einreise nach Vietnam verwehrt.

In bestimmten Fällen ist die Erteilung eines Visums auch an den Flughäfen und sonstigen Grenzübergangsstellen möglich. Dies ist insbesondere bei Vorhandensein einer schriftlichen Einladung, internationalen Gruppenreisen, Notfällen und technischen sowie medizinischen Hilfeleistungen der Fall.

Um Schwierigkeiten bei der Einreise zu vermeiden wird jedenfalls angeraten, vor Abreise mit der vietnamesischen Botschaft in Kontakt zu treten.

Für die Beantragung des Visums benötigen Sie:
Antragsformular & 1 aktuelles Passphoto
Nachweis über Aufenthaltszweck und
ausreichende Geldmittel zur Bestreitung des Aufenthaltes.

Minderjährige unter 14 Jahren, die im Reisepass der Eltern eingetragen sind, benötigen kein eigenes Visum. Die Bearbeitung des Vsiumantrags kann längere Zeit in Anspruch nehmen, weshalb eine möglichst frühzeitige Antragstellung empfohlen wird.

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Um unliebsame Überraschungen bei der Einreise nach Vietnam zu vermeiden, sollte noch in Österreich überprüft werden, ob die beantragte Gültigkeitsdauer und die Anzahl der gewünschten Einreisen auch tatsächlich im Visum eingetragen wurden.

Es wird empfohlen, die Gepäcksabschnitte auf dem Flugticket und am Fluggepäck bis zum Verlassen des Flughafens aufzubewahren, da beide beim Verlassen des Flughafens auf ihre Übereinstimmung hin überprüft werden (Absicherung gegen Diebstahl des Fluggepäcks!).

Ebenso muss die Kopie des Einreiseformulars unbedingt bis zur Ausreise aus Vietnam aufbewahrt werden. Sie gilt als Beleg, dass man legal nach Vietnam eingereist ist und gibt u. U. Aufschluss über allenfalls eingeführte Devisen etc. Bei der Einreise sollte außerdem eine Kopie des szt. Visumantrages inkl. Foto mitgeführt werden, da diese (trotz eingeklebtem Visum) fallweise verlangt wird.

 

Einfuhr

Die Einfuhr der Landeswährung ist verboten, die Mitnahme von Fremdwährung ist unbegrenzt erlaubt, doch ab einem Betrag von umgerechnet US Dollar 3.000,-- deklarationspflichtig. Es empfiehlt sich die Mitnahme von US Dollar in bar (kleine Scheine). Travellerschecks sind nur äußerst beschränkt verwendbar, Kreditkarten werden nur in den großen Städten bzw. nur in großen Hotels oder Reisebüros akzeptiert. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch 400 Zigaretten und 1,5 Liter Alkohol). Technische Geräte (wie Fernseher, Videorecorder, CD-Player, Mobiltelephone, Computer) sowie Schmuck und andere Güter, die einen Wert von US Dollar 300,-- übersteigen, müssen deklariert werden. Zuwiderhandlung kann die Beschlagnahme von Geld bzw. Waren zur Folge haben. Die Einfuhr von pornographischen Erzeugnissen, Waffen und politischen Publikationen aller Art ist verboten. Ebenso bedarf die Einfuhr von Büchern, Tonbändern, CD's, DVD's und Videokassetten einer vorherigen Genehmigung durch das Ministerium für Kultur und Information (ausgenommen: typische Reiseliteratur).

Ausfuhr

Die Ausfuhr der Landeswährung ist verboten, die Mitnahme von Fremdwährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Der Verbrauch der Fremdwährung ist unter Umständen nachzuweisen. Kulturgüter, bestimmte Tier- und Pflanzenarten unterliegen Ausfuhrbeschränkungen bzw. -verboten.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

 

Klima

Aufgrund der großen Nord - Süd - Erstreckung des Landes kann in Vietnam nicht von einem einheitlichen Klima gesprochen werden. Im Süden gibt es keine Jahreszeiten im üblichen Sinn, sondern nur Wechsel von Regen- und Trockenzeit, während im Norden sehr wohl jahreszeitlich bedingte klimatische Änderungen feststellbar sind. So kann im Norden des Landes in der Zeit von April bis September mit sehr heissen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit gerechnet werden, während man insbesondere in den Monaten Dezember bis Februar warme Kleidung benötigt, da die Temperaturen auf unter 10°C absinken können. In den Gebirgsregionen entlang der chinesischen Grenze kann es sogar fallweise schneien. Oktober / November (Herbst) und März / April (Frühling) sind von angenehmem und mildem Wetter geprägt.

Ratschläge

Vor allem in der Eingewöhnungsphase sollten größere Belastungen des Körpers vermieden werden. Außerdem ist speziell in der heißen Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden; übermäßiger Alkoholgenuß setzt die ohnehin geminderte Leistungsfähigkeit des Körpers weiter herab. Personen mit Herz- und Kreislaufproblemen oder sonstigen chronischen Krankheiten, gebrechliche Personen oder Personen, die mit Kleinstkindern zu reisen beabsichtigen, wird von einer Reise nach Vietnam - insbesondere in der Zeit zwischen Mai und September - aufgrund der klimatischen Gegebenheiten und der mangelhaften medizinischen Versorgung, abgeraten.

Gesundheit

Aufgrund der mangelhaften hygienischen Verhältnisse und Defiziten bei der Ausbildung des medizinischen Personals entspricht die Lage in den Krankenhäusern nicht dem europäischen Standard. Ambulanzen internationaler Hilfsorganisationen sind in Hanoi und Ho Chi Minh City zu finden. Der Abschluß einer Kranken-Rückholversicherung wird dringend empfohlen. AIDS/HIV wird in stark steigendem Masse ein Problem, das sich durch Prostitution und Promiskuität rasant ausbreitet.

 

Impfungen

Bei der Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben, außer bei der Einreise über ein Infektionsgebiet bei Gelbfieber (ansonsten nicht notwendig). Abgesehen von einem Basisschutzprogramm für alle Reisenden (Diphtherie/Tetanus/Polio, Hepatitis A und B, Typhus), empfiehlt das Zentrum für Reisemedizin Wien (Tel. 01 - 403 8343) jedoch für Rundreisende und Individualtouristen sowie bei längeren Aufenthalten eine vorbeugende Impfung gegen Cholera und Japan-B-Enzephalitis sowie für Individualreisende und bei längeren Aufenthalten zusätzlich gegen Tollwut. Malariaprophylaxe für das ganze Land wird angeraten. Eine Impfung gegen Japan-B-Enzephalitis bietet auch einen gewissen Schutz gegen das in den südlichen Provinzen und im Delta des Roten Flusses verstärkt auftretende Dengue-Fieber. Außerdem wäre verstärkt auf passiven Schutz vor Insektenstichen (Kleidung, Abwehrmittel etc.) zu achten.

Vorsicht

Im allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuß von rohem Obst, offenem Eis und Eiswürfeln sowie Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen sowie Einwegspritzen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Versicherung

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluß einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird nahegelegt. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Verkehr

Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz. Taxis und Rikschas in den Städten, zwischen den großen Städten verkehren einerseits die Eisenbahn (Durchschnittsgeschwindigkeit 40 km/h) und - in unregelmäßigen Abständen - Reisebusse (mit hohem Unfallrisiko). Überlandfahrten bei Nacht (egal mit welchem Straßenverkehrsmittel) sind tunlichst zu vermeiden (große Unfallgefahr !). Mietautos müssen mit Chauffeur gemietet werden, da das Autofahren ohne vietnamesischen Führerschein verboten ist. Reisende mit eigenem Mietwagen sollten - insbesondere in den Grenzregionen oder bei Nacht - keinesfalls Autostopper mitnehmen. Zwischen Juni und Oktober kommt es vor allem in den Zentralprovinzen und in den Provinzen des Mekong-Deltas, aber auch in einigen Regionen Nordvietnams, zu starken Überschwemmungen, die zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr führen.

Sonstiges

Drogen: Auf den Besitz von Drogen stehen drakonische Strafen, bis hin zur Todesstrafe. Vereinzelt werden einfache Touristen unwissentlich als Drogenkuriere mißbraucht. Rauschgift wurde dabei in in Vietnam erstandenen Kunstgegenständen bzw. in Gepäcksstücken versteckt. Bargeld sollte insbesondere in den Ballungszentren nur in kleinen Mengen und möglichst eng am Körper getragen werden. Zeigen Sie (auch bei einfachen Einkäufen) keinesfalls prallgefüllte Geldtaschen (je dicker die Geldbörse, desto höher der Preis). Reisedokumente, Sichtvermerke und Flugtickets sollten auf alle Fälle vor der Reise kopiert und getrennt von den Originalen verwahrt werden. Dies erleichtert im Fall eines Diebstahles die Ausstellung von Ersatzdokumenten (Achtung: ein Reisepaß kann in der Regel leichter und schneller ausgestellt werden als das für die Ausreise unbedingt notwendige Ersatzvisum !). Fotographierverbote bestehen in grenznahen Gebieten sowie in der Nähe von strategisch bedeutsamen Punkten (z.B. militärische und funktechnische Anlagen, Flughäfen, Bahnhöfen, Verkehrsknotenpunkten, Zoll- und Polizeistationen, Ministerien etc.) sowie Personen in Uniform. Kinderprostitution: auf Mißbrauch von Minderjährigen stehen lebenslange Haftstrafen oder die Todesstrafe. Verhaftungen: die in Vietnam ansäßigen Vertretungsbehörden werden meist erst sehr spät von Verhaftungen eigener Staatsbürger informiert. Haftbesuche sind nur selten möglich, Auslieferungsbegehren und Gnadengesuche werden oft negativ beschieden. Reisen in die entlegenen Berggebiete Vietnams sind überwiegend als reine Abenteuerreisen zu betrachten, die nur Personen empfohlen werden können, die zeitlich unabhängig sind und sich aus eventuellen Notsituationen selbst befreien können. Die Mitnahme eines orts- und sprachkundigen Führers bzw. Chauffeurs wird dringend empfohlen. Straßensperren (meist zweisprachig) sind unbedingt zu beachten. Auf die Gefahr von Sturzfluten, Hangrutschungen, Schlammlawinen bei Unwettern wird hingewiesen. Evakuierungen aus Notstandsgebieten mit Hubschraubern u.ä. sind in Vietnam nicht möglich. Wettervorhersagen und Informationen zu allfälligen Naturkatastrophen sind auf der UNDP-Website http://www.undp.org.vn/dmu/index.html abrufbar. Das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten weist in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

 

[Reisewarnungen] [Angebote] [Laender] [Aegypten] [ÄquatorIal Guinea] [Äthiopien] [Österreich] [Afghanistan] [Albanien] [Algerien] [Andorra] [Angola] [Antigua und Barbuda] [Argentinien] [Armenien] [Aserbaidschan] [Australien] [Bahamas] [Bahrain] [Bangladesch] [Barbados] [Belarus] [Belgien] [Belize] [Benin] [Bhutan] [Bolivien] [Bosnien-Herzegowina] [Botsuana] [Brasilien] [Brunei] [Bulgarien] [Burkina Faso] [Burundi] [Chile] [China] [Costa Rica] [Côte d’Ivoire] [Dänemark] [Deutschland] [Dominica] [Dominikanische Republik] [Dschibuti] [Ecuador] [El Salvador] [Eritrea] [Estland] [Fidschi] [Finnland] [Frankreich] [Gabun] [Gambia] [Georgien] [Ghana] [Grenada] [Griechenland] [Großbritannien] [Guatemala] [Guinea] [Guinea-Bissau] [Guyana] [Haiti] [Honduras] [Vatikan] [Indien] [Indonesien] [Irak] [Iran] [Irland] [Island] [Israel] [Italien] [Jamaika] [Japan] [Jemen] [Jordanien] [Kambodscha] [Kamerun] [Kanada] [Kap Verde] [Kasachstan] [Katar] [Kenia] [Kirgisistan] [Kiribati] [Kolumbien] [Komoren] [Kongo] [Kongo Demokratische Republik] [Korea Volksrepublik] [Korea Republik] [Kroatien] [Kuba] [Kuwait] [Laos] [Lesotho] [Lettland] [Libanon] [Liberia] [Libyen] [Liechtenstein] [Litauen] [Luxemburg] [Madagaskar] [Malawi] [Malaysia] [Malediven] [Mali] [Malta] [Marokko] [Marshall-Inseln] [Mauretanien] [Mauritius] [Mazedonien] [Mexiko] [Mikronesien] [Moldau] [Monaco] [Mongolei] [Montenegro] [Mosambik] [Myanmar] [Namibia] [Nauru] [Nepal] [Neuseeland] [Nicaragua] [Niederlande] [Niger] [Nigeria] [Norwegen] [Oman] [Pakistan] [Palau] [Panama] [Papua-Neuguinea] [Paraguay] [Peru] [Philippinen] [Polen] [Portugal] [Ruanda] [Rumänien] [Russland] [Salomonen] [Sambia] [Samoa] [San Marino] [São Tomé und Príncipe] [Saudi-Arabien] [Schweden] [Schweiz] [Senegal] [Serbien] [Seychellen] [Sierra Leone] [Simbabwe] [Singapur] [Slowakei] [Slowenien] [Somalia] [Spanien] [Sri Lanka] [St. Kitts und Nevis] [St. Lucia] [St. Vincent und die Grenadinen] [Südafrika] [Sudan] [Suriname] [Swasiland] [Syrien] [Tadschikistan] [Taiwan] [Tansania] [Thailand] [Timor-Leste] [Togo] [Tonga] [Trinidad und Tobago] [Tschad] [Tschechische Republik] [Tunesien] [Türkei] [Turkmenistan] [Tuvalu] [Uganda] [Ukraine] [Ungarn] [Uruguay] [USA] [Usbekistan] [Vanuatu] [Venezuela] [Vereinigte Arabische Emirate] [Vietnam] [Zentralafrikanische Republik] [Zypern] [Offizielle Seiten] [Reisebüros] [Impressum]