Reisewarnungen_Nbanner

 

Italien

Hauptstadt:

Rom

Int. Kennzeichen:

IT

Sprache:

Italienisch

Gängige Fremdsprachen:

Englisch, Französisch

Währung:

1 EURO = 100 Cent

Elektrischer Strom:

230 Volt/50 Hertz Wechselstrom; teilweise noch dreipolige Steckdosen in Verwendung (Adapter erforderlich)

Links

Reiseinformationen und Reisewarnungen der österreichischen Regierung
Reiseinformationen und Reisewarnungen der schweizer Regierung
Reiseinformationen und Reisewarnungen der deutschen Regierung

 

Vergangene Reisewarnungen und Reiseinformationen

 

Besondere Hinweise

Letzte Aktualisierung: 01.12.2006

Informationen zur Vogelgrippe

 

Sicherheit

Die italienischen Sicherheitsbehörden haben davor gewarnt, dass Italien ein prioritäres Angriffsziel für islamisch-terroristische Gruppen darstelle und daher die Sicherheitsvorkehrungen weiter verstärkt. Besondere Schutzmaßnahmen gibt es bereits seit längerem für öffentliche Plätze und gefährdete Einrichtungen wie z.B. Bahnhöfe, Flughäfen und U-Bahnen, Botschaften und Konsulate. Erhöhte Wachsamkeit auf stark besuchten öffentlichen Plätzen, bei touristischen Sehenswürdigkeiten und in Massentransporteinrichtungen erscheint empfehlenswert.

In den Großstädten besteht erhöhte Kriminalität; Taschendiebstähle (in Autobussen, Zügen und auf der Straße, zuletzt zunehmend auch in Kirchen), Einbrüche und Autodiebstähle sind häufig, Gewaltverbrechen jedoch eher selten. Es sollte daher nur wenig Bargeld mitgeführt werden, Dokumente sollten photokopiert werden. Ebenso sollte vom Tragen wertvoller Schmuckgegenstände abgesehen werden. Wertgegenstände sollten keineswegs in Pkws zurückgelassen werden.

Weiters kommt es im ganzen Land auf Autobahnraststätten und - parkplätzen häufig zu Raubüberfällen auf Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen. Dabei werden die Reifen geparkter Fahrzeuge manipuliert, die Täter bieten Pannenhilfe an und rauben schließlich ihre Opfer aus. Vor allem nachts sollten Autobahnparkplätze daher gemieden werden, bzw. Fahrzeuge nicht unbewacht geparkt werden.

 

Einreise

Österreichische Staatsbürger und Bürger anderer EU-Mitgliedsstaaten benötigen für die Einreise und den Aufenthalt kein Visum. Der Reisepass darf bei der Einreise bis maximal 5 Jahre abgelaufen sein. Die Einreise kann auch mit einem Personalausweis erfolgen.

Einfuhr

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung, ab einem Betrag von umgerechnet ca. EUR 10.330,-,-- in Fremdwährung Deklarationspflicht. Kreditkarten werden im allgemeinen akzeptiert. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Italien ist Mitgliedsstaat der Europäischen Union, es sind daher die für den innergemeinschaftlichen Verkehr geltenden Einfuhrbestimmungen zu beachten.

Ausfuhr

Italien ist Mitgliedsstaat der Europäischen Union, es sind daher die für den innergemeinschaftlichen Verkehr geltenden Bestimmungen zu beachten.

Klima

Mittelmeerklima mit den niedrigsten Temperaturen um den Gefrierpunkt, gelegentlich kalte Nordwinde. Sehr heiße Sommer mit häufig hoher Luftfeuchtigkeit, verbunden mit feucht-warmen Südwind.In den Bergen generell kälter.

Ratschläge

Reisende sollten sich bei Einkäufen, Restaurantbesuchen, etc. immer eine Rechnung geben lassen und diese aufbewahren, da die italienische Finanzbehörde (Guardia di Finanza) ermächtigt ist, diese umgehend zu kontrollieren. Aufgrund der großen Hitze in den Sommermonaten sollten anstrengende Tätigkeiten in der Mittagszeit grundsätzlich unterlassen werden.

Seit 1.1.2005 gilt auf italienischen Schipisten für Minderjährige unter 14 Jahren Helmpflicht. Im Unterlassungsfall droht dem Verantwortlichen eine Geldstrafe bzw. können Minderjährige ohne Helm von der Benutzung von Liften ausgeschlossen werden.

Erfahrungsgemäß kann es in Italien immer wieder zu Streiks kommen. Reisende mögen sich vor Reiseantritt noch einmal bei ihrem Beförderungsunternehmen informieren.

Für Reisende, die der italienischen Sprache mächtig sind, könnten folgende Links nützlich sein:

http://www.infrastrutturetrasporti.it/page/standard/site.php?p=scioperi

http://www.aeroporti.com/listascioperi.htm

 

Gesundheit

Die medizinische Qualität in den öffentlichen Krankenhäusern reicht nicht immer an das generelle westeuropäische Niveau heran, die Versorgung in Privatkliniken ist tendentiell besser.

Impfungen

Bei der Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Vorsicht

In den Sommermonaten sollte auf einen entsprechenden Schutz vor der starken Sonneneinstrahlung geachtet werden, sowie anstrengende Betätigungen reduziert werden. Leitungswasser weist regional und saisonal unterschiedliche Qualität auf. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Versicherung

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die e-card der österreichischen Sozialversicherungsträger enthält auch die im EU/EWR-Raum und der Schweiz gültige europäische Krankenversicherungskarte (EKVK).

Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport sollte dennoch in Betracht gezogen werden. Dies gilt auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

 

Verkehr

Auf die rigorosen Kontrollen vor allem von beruflichen KFZ-Lenkern (LKW- und Autobuschauffeure) und drakonischen Strafmaßnahmen (bis zur Abnahme von Führerscheinen) wird hingewiesen. Öffentliche Verkehrsverbindungen: Inlandsflugnetz, Eisenbahnen, Busverbindungen. In Mailand und Rom U-Bahnen. Bei Reiseantritt in Zügen ist die Fahrkarte unbedingt vorher zu entwerten. Bei Autofahrten sind der österreichische Führerschein und die Zulassung mitzuführen. Die Mitnahme der grünen Versicherungskarte ist zu empfehlen. Das Abblendlicht bei Mopeds und Motorräder muss immer eingeschaltet sein. PKW's und LKW's müssen auf Autobahnen und Straßen außerhalb des Ortsgebiets auch tagsüber das Abblendlicht benützen. Das Telefonieren beim Fahren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt. Es gilt gelten 0,5 Promille.

Seit 1.7.2004 dürfen auch in Italien Mopeds bzw. Mikroautos mit Hubraum bis 50 cm3 und Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h nur mehr von Personen gelenkt werden, die zumindest einen Mopedausweis besitzen. Leider besteht gegenwärtig noch keine Klarheit darüber, ob österreichische Mopedausweise von den italienischen Behörden anerkannt werden.

Ab 01.04. 2004 gilt für Autolenker in Situationen, die die Aufstellung eines Warndreiecks erfordern (v.a. Pannen, Unfälle, etc. außerhalb des Ortsgebiets), beim Aussteigen aus dem Fahrzeug zur Steigerung der Sichtbarkeit die Pflicht zum Tragen einer Warn- bzw. Leuchtweste in einer auffälligen Farbe (v.a. gelb, orange, orangerot), an der zudem lichtreflektierende Streifen angebracht sind.

Jede andere mitfahrende Person, die die Fahrbahn zum Aufstellen des Pannendreiecks betritt, muss dabei ebenfalls eine solche Warn- bzw. Leuchtweste oder zumindest "lichtreflektierende Vorrichtungen" anlegen.

Seit 1. Juli 2003 wurden die Geldstrafen erhöht: Verletzung der Helm- bzw. Gurtenpflicht (bis zu € 550,20) Telefonieren am Steuer (bis zu € 275,10) gefährliche Überholmanöver (von mindestens € 68,25 bis zu € 1.083,60) Fahren auf der falschen Straßenseite (bis zu € 1.083,60) Auf den italienischen Autobahnen herrscht in der Regel Mautpflicht. Es gibt in Italien mehrere Polizeiwachkörper: staatliche Polizei (Polizia di Stato), Gendarmerie (Carabinieri), Straßenpolizei (Polizia Stradale) und Gemeindepolizei (Vigili urbani, Polizia municipale); bei Autounfällen können mehrere Wachkörper gleichzeitig zuständig sein. Geschwindigkeitsbeschränkungen: In Ortschaften: 50 km/h Auf Landstraßen/ Schnellstraßen: 90 km/h Auf Autobahnen: 130 km/h bzw. 110 km/h bei Regen!

Erfahrungsgemäß kann es in Italien immer wieder zu Streiks kommen. Reisende mögen sich vor Reiseantritt noch einmal bei ihrem Beförderungsunternehmen informieren.

 

Sonstiges

Das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten weist in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

Weitere hilfreiche Informationen

Österreichische Botschaft Rom (Ambasciata d'Austria in Italia)
Einreise und Aufenthaltsbestimmungen für Österreicher (unter dem Punkt "Disposizioni per l'ingresso e consigli per i viaggiatori") in deutscher Sprache
Internet: http://www.austria.it

  • ENIT (Ente Nazionale Italiano per il Turismo)
    Nationaler Italienischer Fremdenverkehrsverband, Informationen in verschiedenen Sprachen, darunter auch Deutsch
    Internet: http://www.enit.it
  • ACI (Automobile Club D'Italia)
    Italiensicher Automobilclub; Straßen- und Verkehrsinformationen über Italien, nur in italienischer Sprache
    Internet: http://www.aci.it
[Reisewarnungen] [Angebote] [Laender] [Aegypten] [ÄquatorIal Guinea] [Äthiopien] [Österreich] [Afghanistan] [Albanien] [Algerien] [Andorra] [Angola] [Antigua und Barbuda] [Argentinien] [Armenien] [Aserbaidschan] [Australien] [Bahamas] [Bahrain] [Bangladesch] [Barbados] [Belarus] [Belgien] [Belize] [Benin] [Bhutan] [Bolivien] [Bosnien-Herzegowina] [Botsuana] [Brasilien] [Brunei] [Bulgarien] [Burkina Faso] [Burundi] [Chile] [China] [Costa Rica] [Côte d’Ivoire] [Dänemark] [Deutschland] [Dominica] [Dominikanische Republik] [Dschibuti] [Ecuador] [El Salvador] [Eritrea] [Estland] [Fidschi] [Finnland] [Frankreich] [Gabun] [Gambia] [Georgien] [Ghana] [Grenada] [Griechenland] [Großbritannien] [Guatemala] [Guinea] [Guinea-Bissau] [Guyana] [Haiti] [Honduras] [Vatikan] [Indien] [Indonesien] [Irak] [Iran] [Irland] [Island] [Israel] [Italien] [Jamaika] [Japan] [Jemen] [Jordanien] [Kambodscha] [Kamerun] [Kanada] [Kap Verde] [Kasachstan] [Katar] [Kenia] [Kirgisistan] [Kiribati] [Kolumbien] [Komoren] [Kongo] [Kongo Demokratische Republik] [Korea Volksrepublik] [Korea Republik] [Kroatien] [Kuba] [Kuwait] [Laos] [Lesotho] [Lettland] [Libanon] [Liberia] [Libyen] [Liechtenstein] [Litauen] [Luxemburg] [Madagaskar] [Malawi] [Malaysia] [Malediven] [Mali] [Malta] [Marokko] [Marshall-Inseln] [Mauretanien] [Mauritius] [Mazedonien] [Mexiko] [Mikronesien] [Moldau] [Monaco] [Mongolei] [Montenegro] [Mosambik] [Myanmar] [Namibia] [Nauru] [Nepal] [Neuseeland] [Nicaragua] [Niederlande] [Niger] [Nigeria] [Norwegen] [Oman] [Pakistan] [Palau] [Panama] [Papua-Neuguinea] [Paraguay] [Peru] [Philippinen] [Polen] [Portugal] [Ruanda] [Rumänien] [Russland] [Salomonen] [Sambia] [Samoa] [San Marino] [São Tomé und Príncipe] [Saudi-Arabien] [Schweden] [Schweiz] [Senegal] [Serbien] [Seychellen] [Sierra Leone] [Simbabwe] [Singapur] [Slowakei] [Slowenien] [Somalia] [Spanien] [Sri Lanka] [St. Kitts und Nevis] [St. Lucia] [St. Vincent und die Grenadinen] [Südafrika] [Sudan] [Suriname] [Swasiland] [Syrien] [Tadschikistan] [Taiwan] [Tansania] [Thailand] [Timor-Leste] [Togo] [Tonga] [Trinidad und Tobago] [Tschad] [Tschechische Republik] [Tunesien] [Türkei] [Turkmenistan] [Tuvalu] [Uganda] [Ukraine] [Ungarn] [Uruguay] [USA] [Usbekistan] [Vanuatu] [Venezuela] [Vereinigte Arabische Emirate] [Vietnam] [Zentralafrikanische Republik] [Zypern] [Offizielle Seiten] [Reisebüros] [Impressum]