Reisewarnungen_Nbanner

 

Belarus

Hauptstadt:

Minsk

Int. Kennzeichen:

BY

Sprache:

Weißrussisch, Russisch, Polnisch

Gängige Fremdsprachen:

vor allem Russisch, Polnisch, Kenntnisse anderer Sprachen sind gering

Währung:

1 Belarus-Rubel (BYR) = 100 Kopeken

Zeitdifferenz zu MEZ:

+1 h

Elektrischer Strom:

220 Volt/50 Hertz Wechselstrom, Zwischenschalter erforderlich

Links

Reiseinformationen und Reisewarnungen der österreichischen Regierung
Reiseinformationen und Reisewarnungen der schweizer Regierung
Reiseinformationen und Reisewarnungen der deutschen Regierung

 

Besondere Hinweise

Letzte Aktualisierung: 24.03.2006

Informationen zur Vogelgrippe

 

Sicherheit

Allgemein wird auf die erhöhte Sicherheitsgefährdung hingewiesen.

Als Reaktion auf die im März stattgefundenen Präsidentenwahlen kam es in Minsk zu Kundgebungen. Da weitere Proteste nicht ausgeschlossen werden können, wird geraten, Vorsicht walten zu lassen und sich von Kundgebungen bzw. Demonstrationen fernzuhalten.

In den Großstädten sollte aufgrund erhöhter Kriminalität nur wenig Bargeld mitgeführt werden, Dokumente sollten photokopiert werden. Wertgegenstände sollten nicht offen zur Schau gestellt werden. Besondere Vorsicht ist nach Einbruch der Dunkelheit geboten. Fernreisen mit dem Zug können mit Sicherheitsproblemen (Raub) verbunden sein.

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen und politischen Lage kommt es vereinzelt zu Demonstrationen und Kundgebungen, die gemieden werden sollten.

Das Photographieren von militärischen Anlagen und Anlagen von strategischer Bedeutung ist verboten. Politische Diskussionen und Äußerungen sollten unbedingt vermieden werden.

Jeder Reisende, der sich in ein Gebiet mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko begeben möchte, muß sich der Gefährdung bewußt sein. In diesem Fall wird dringend empfohlen, sich über die Sicherheitslage vor Ort genauestens zu informieren und diese gegebenenfalls während des Aufenthaltes regelmäßig zu überprüfen

Einreise

Reisende benötigen ein Visum, das bei der für Österreich zuständigen Vertretungsbehörde des Landes beantragt werden muss. Der Reisepass muss mindestens 3 Monate über die Gültigkeit des Visums hinaus gültig sein.

EU-Bürger können seit Anfang 2005 Visa für einen Aufenthalt bis zu einem Monat auch direkt am Flughafen "Minsk 2" erhalten.
Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen für Belarus sind unter http://www.byembassy.at/ abzurufen.

Reisende unterliegen bei der Einreise in die Republik Belarus bzw. bei der Transitreise - ausgenommen davon sind Transitreisen mit internationalen Zügen oder Flugzeugen - einer Pflichtkrankenversicherung. Das Vorweisen einer entsprechenden Versicherungspolizze bei der Einreise kann verlangt werden.

Seit Februar 2006 müssen bei der Einreise „Einreise-Kärtchen“ (Migrazionnaja Karta) ausgefüllt werden. Transitreisende müssen im Besitz von ca. 60 Euro pro Tag sein und dürfen nur das internationale Fernstraßennetz benutzen. Im Falle von länger als 3 Tage dauernden Aufenthalten ist eine Registrierung durch die zuständigen Polizeibehörden erforderlich. Im Zuge dessen muss eine gültige Krankenversicherung und der Nachweis von Geldmittel in der Höhe von mind. 11 Euro pro Tag nachgewiesen werden. Im Falle der Unterbringung in einem Hotel übernimmt dieses die Registrierung

Einfuhr

Die Einfuhr der Landeswährung ist verboten, die Mitnahme von Fremdwährung ist bis zu einem Betrag von umgerechnet US Dollar 10.000,-- unbegrenzt erlaubt (darüber Deklaration). Es empfiehlt sich die Mitnahme von US Dollar oder € in bar, Travellerschecks oder Kreditkarten.

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch 1000 Zigaretten oder 1000 Gramm Tabak sowie 1 1/2 Liter Alkohol und 2 Liter Wein). Technische Gegenstände, wie z.B. Fotoapparate, Videokameras, Ferngläser, tragbare Radiogeräte, Laptops u.ä. sind zu deklarieren.

Die Einfuhr von pornographischen oder staatsschädlichen Druckwerken sowie von Obst und Gemüse ist verboten. Waffen dürfen nur mit Genehmigung des Innenministeriums eingeführt werden.

 

Ausfuhr

Die Ausfuhr der Landeswährung ist verboten, die Mitnahme von Fremdwährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Die Ausfuhr von unverarbeiteten oder verarbeiteten Edelmetallen sowie Pelzen ist verboten. Eine spezielle Genehmigung ist für Antiquitäten und Kunstgegenstände notwendig (ebenso hohe Verzollung). Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

Klima

Gemäßigtes Kontinentalklima mit warmen Sommern und feuchten, auch schneereichen Wintern.

Ratschläge

Keine besonderen Ratschläge.

Gesundheit

Aufgrund der hygienischen Verhältnisse und der unzureichenden Versorgung mit Medikamenten sowie des Mangels an entsprechendem Fachpersonal entspricht die Lage in den Krankenhäusern nicht dem westeuropäischen Standard. Die Umwelt in Weißrußland ist insbesondere in südlichen Regionen durch die Auswirkungen des Reaktorunglücks von Tchernobyl relativ stark radioaktiv belastet. Ein kurzfristiger Aufenthalt in dieser Region ist aber unbedenklich. Gerichte aus Pilzen, Beeren, Süßwasserfischen und Wild sollten gemieden werden.

Impfungen

Bei der Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben, außer bei der Einreise über ein Infektionsgebiet bei Gelbfieber (ansonsten nicht notwendig). Abgesehen von einem Basisschutzprogramm für alle Reisenden (Diphtherie/Tetanus/Polio, Hepatitis A und B, Typhus), empfiehlt das Zentrum für Reisemedizin Wien(Tel. 01 - 403 8343) jedoch für Individualtouristen und bei längeren Aufenthalten eine vorbeugende Impfung gegen Tollwut. Malariaprophylaxe ist nicht notwendig. In einigen Gebieten wird zu einer Impfung gegen Cholera geraten.

Vorsicht

Aufgrund der Strahlenbelastung ist Vorsicht beim Genuss von Pilzen, Beeren, Süßwasserfischen, Milchprodukten sowie Wildbret angeraten. Leitungswasser sollte, wenn überhaupt, nur abgekocht getrunken werden. Aufgrund der starken chemischen Belastung kann es auch zu unangenehmen Hautreizungen kommen. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit Drogen. Bereits kleine Mengen von Drogen aller Art können zu hohen Freiheitsstrafen führen. Beim Lenken von Fahrzeugen gilt 0,0 Promille.

 

Versicherung

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird empfohlen. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

Verkehr

Öffentliche Verkehrsverbindungen:
Eisenbahnen, Busverbindungen. Taxis stehen ebenfalls zur Verfügung. Das Inlandsflugnetz funktioniert praktisch nicht.

Die Straßenverhältnisse (außer der Schnellstraße Brest - Minsk - russische Grenze, Minsk - Vilnius, Minsk - Mogilev) können mitunter sehr schlecht sein. Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit sollten generell unterlassen werden. Bei Autofahrten sind der österreichische Führerschein und die Zulassung (Fahrzeugbrief) mitzuführen (eine Übersetzung muss bei der Grenze angefertigt werden). Haftpflichtversicherung ist obligatorisch (an der Grenze abzuschließen). Seit Anfang 2005 gilt in Belarus ein neues Mautsystem. Die Gebühren sind bei der Einreise zu bezahlen und hängen von der gewählten Fahrtstrecke ab.

Es gilt 0,0 Promille.

 

Sonstiges

Das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten weist in diesem Zusammenhang darauf hin, daß es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt.

 

[Reisewarnungen] [Angebote] [Laender] [Aegypten] [ÄquatorIal Guinea] [Äthiopien] [Österreich] [Afghanistan] [Albanien] [Algerien] [Andorra] [Angola] [Antigua und Barbuda] [Argentinien] [Armenien] [Aserbaidschan] [Australien] [Bahamas] [Bahrain] [Bangladesch] [Barbados] [Belarus] [Belgien] [Belize] [Benin] [Bhutan] [Bolivien] [Bosnien-Herzegowina] [Botsuana] [Brasilien] [Brunei] [Bulgarien] [Burkina Faso] [Burundi] [Chile] [China] [Costa Rica] [Côte d’Ivoire] [Dänemark] [Deutschland] [Dominica] [Dominikanische Republik] [Dschibuti] [Ecuador] [El Salvador] [Eritrea] [Estland] [Fidschi] [Finnland] [Frankreich] [Gabun] [Gambia] [Georgien] [Ghana] [Grenada] [Griechenland] [Großbritannien] [Guatemala] [Guinea] [Guinea-Bissau] [Guyana] [Haiti] [Honduras] [Vatikan] [Indien] [Indonesien] [Irak] [Iran] [Irland] [Island] [Israel] [Italien] [Jamaika] [Japan] [Jemen] [Jordanien] [Kambodscha] [Kamerun] [Kanada] [Kap Verde] [Kasachstan] [Katar] [Kenia] [Kirgisistan] [Kiribati] [Kolumbien] [Komoren] [Kongo] [Kongo Demokratische Republik] [Korea Volksrepublik] [Korea Republik] [Kroatien] [Kuba] [Kuwait] [Laos] [Lesotho] [Lettland] [Libanon] [Liberia] [Libyen] [Liechtenstein] [Litauen] [Luxemburg] [Madagaskar] [Malawi] [Malaysia] [Malediven] [Mali] [Malta] [Marokko] [Marshall-Inseln] [Mauretanien] [Mauritius] [Mazedonien] [Mexiko] [Mikronesien] [Moldau] [Monaco] [Mongolei] [Montenegro] [Mosambik] [Myanmar] [Namibia] [Nauru] [Nepal] [Neuseeland] [Nicaragua] [Niederlande] [Niger] [Nigeria] [Norwegen] [Oman] [Pakistan] [Palau] [Panama] [Papua-Neuguinea] [Paraguay] [Peru] [Philippinen] [Polen] [Portugal] [Ruanda] [Rumänien] [Russland] [Salomonen] [Sambia] [Samoa] [San Marino] [São Tomé und Príncipe] [Saudi-Arabien] [Schweden] [Schweiz] [Senegal] [Serbien] [Seychellen] [Sierra Leone] [Simbabwe] [Singapur] [Slowakei] [Slowenien] [Somalia] [Spanien] [Sri Lanka] [St. Kitts und Nevis] [St. Lucia] [St. Vincent und die Grenadinen] [Südafrika] [Sudan] [Suriname] [Swasiland] [Syrien] [Tadschikistan] [Taiwan] [Tansania] [Thailand] [Timor-Leste] [Togo] [Tonga] [Trinidad und Tobago] [Tschad] [Tschechische Republik] [Tunesien] [Türkei] [Turkmenistan] [Tuvalu] [Uganda] [Ukraine] [Ungarn] [Uruguay] [USA] [Usbekistan] [Vanuatu] [Venezuela] [Vereinigte Arabische Emirate] [Vietnam] [Zentralafrikanische Republik] [Zypern] [Offizielle Seiten] [Reisebüros] [Impressum]